Wie mache ich Eurythmie mit dem Herzen, wenn das Herz eine Pumpe ist?

So ähnlich hat mich eine Kursteilnehmerin am letzten Dienstag per E-Mail gefragt. Ich teile hier meine Antwort mit euch. Was denkt ihr darüber?

Ist das Herz eine Pumpe? Ich komme immer mehr davon ab. Ja, das Herz kann sich zusammenziehen und Blut in die Peripherie schicken. Aber das macht es nicht wie ein Pumpe, die einfach läuft, wenn man Strom anlegt, sondern das Herz hat ganz feine Nerven, in denen es erspürt, was hereinkommt mit dem Blut, und wie es am besten reagieren kann. Es ist so treu und so gesund und so vielschichtig, ich nenne es nicht mehr Pumpe.

Jedes Organ ist nötig, damit ich in meinem Körper wohnen und ihn benutzen kann, und reagiert auf meine Gefühle. Das Herz aber ist besonders. Es ist mir sehr nah. Hier kann ich meine Gefühle manchmal wirklich spüren. Das ist besonders dann ein starkes Erlebnis, wenn es unerwartet kommt. Wenn das Herz reagiert und ich meine Gefühle erst nachher merke. Ja, dass Herz ist etwas besonders.

Und wie soll ich in der Eurythmie damit umgehen? Das ist ja eigentlich deine Frage. Nun, ich sage immer, mein Körper ist ja auch nur ein Mensch und freut sich, wenn er von mir wahrgenommen wird. Wie jeder Mensch, es mag, wenn er/sie wahrgenommen und ernstgenommen wird. Dann geht es ihm gleich besser. Und fürs Herz gilt das wohl auch. Indem du an es denkst (ist es nun das physische Organ oder seinen innere Kraft oder ...?) und das in deine Bewegungen mit einfliessen lässt, und grosszügig bist, ob es nun wirklich so ist, wie beabsichtigt oder nicht, dann ist das der Anfang des inneren Dialoges. Und du kannst sicher sein – unser Herz ist da noch viel grosszügiger als wir.

Na ja, eine klare Antwort ist es auch nicht, aber alles ist halt ein Weg und so bin auch ich noch auf der Suche und danke dir, dass du das angesprochen hast. Ich nehme es gerne zu Herzen!

Lieber Gruss
Theodor

2 comments

Toujours se rappeler qu’en embryologie la circulation existe AVANT le cœur et que c’est elle qui FORME LE COEUR !!!

tous les muscle du corps sont nécessaires a des centaines de kilomètres de “canalisations” sanguines !!!

Jean Luc Berthoud

Thérapeute / Formateur / Médiateur
+ 41 (0) 32 721 36 46
www.axe-souple.ch<http://www.axe-souple.ch>

Read more
Read less

Lieber Theodor, liebe alle. Nun, wie ist das mit Blutkreislauf und Herz?? Unser Herz rhythmisiert den Lauf des Blutes. es hält ganz kurz an, um das Blut, das von oben und unten, aus dem Kopf und den Gliedmassen sowie dem Bauchraum zusammenströmt in seinen Kammern, kurz anzuhalten und wahrzunehmen. Es stellt auch das sauerstofferiche mit dem Blut gegenüber, das "verbraucht" ist, kohlendioxid-reich. So begegnen wir uns in uns seslber in unseren verschiedenen Qualitäten, und "aussenwelt" (eingeatmeter Sauerstoff) und "Innenwelt" (Blut aus den Organen) kommen ganz nah zueinander, durch die Scheidewand getrennt. Das Herz könnte gar nicht unser Blut in die Peripherie "pumpen". schon rein organisch ist das, von den Druckverhältnissen her, unmöglich. Auch in der Universitäts-Medizin ist das eigentlich schon klar, nur gesteht sie es tragischerweise nicht ein. Doch für uns bedeutet das: unser Herz nimmt uns selber in uns wahr, es ist Träger unseres Zentrums - und es nimmt die Welt wahr, und unser Verhältnis zur Welt. Ich wünsche Euch allen wunderbares, herz-erfülltes Eurythmisieren.  lieber gruss ricarda

Read more
Read less